Bartbalsam

Bartbalsam ist ein absolutes Must-Have im persönlichen Bartpflege-Set um 3-Tage-Bart oder Vollbart zu zähmen und mit wertvollen Inhaltsstoffen zu pflegen und zu stylen – ohne die Bartpracht dabei optisch verkleben zu lassen. Das Bartpflegeprodukt schützt den geliebten Bart noch ganz nebenher vor Umwelteinflüssen. Neben dem Pflegeeffekt zeichnen sich Bartpomaden bzw Bartbalsam auch durch ihre angenehmen Düfte aus.

Das Auftragen funktioniert ganz einfach und kann problemlos in die Morgenroutine eingepflegt werden. Das Bartbalsam bzw. die Bartpomade wird am Besten zwischen den Händen warm gerieben und bei einem langen Bart von Wurzel bis Haarspitze, idealerweise mit einem Bartkamm „eingepflegt“, und gibt nach Abkühlung den perfekten Halt für die Bartpracht.

Was ist der Unterschied zwischen Bartwichse, Bartpomade und Bartbalsam?

Bei so vielen verschiedenen Arten die Bartpracht zu fixieren und gleichzeitig zu pflegen kommt leicht Verwirrung auf. Bartwichse, Bartwachs, Bartöl, Bartpomade, Bartbalsam? In erster Linie sind es die Inhaltsstoffe, aber auch Härtegrad und vor allem die Bartträger-Zielgruppe, die den Unterschied machen. Die Bartwichse ist sehr hart, die Bartpomade mittelhart und das Balsam, wie der Name verrät, eher weich, fast wie das Bartöl. Die Bartwichse ist ideal zum Zwirbeln des Bartes, da der Halt sehr stark ist. Bartpomade dagegen eignet sich für die Fixierung und Pflege des längeren Vollbarts und Bartbalsam ist ideal für den 3-Tage-Bart.

Das empfiehlt der Experte: Für meinen Vollbart nutze ich Bartpomade, um die geliebte Bartpracht unter Kontrolle zu bekommen. Sowohl Bartpomade als auch Bartbalsam sind die optimale Pflege für den Vollbart, das Bartbalsam ist durch seine Weiche natürlich fixierend für den Bart und verklebt nicht!

Das beliebteste Bartbalsam bei Amazon

Wichtige Kaufkriterien bei Bartbalsam

Um das für den eigenen Bart ideale Bartbalsam zu finden, sollten folgende Kaufkriterien beachtet werden

  1. Wachsanteil im Bartpflegeprodukt: Eine Bartpomade hat Härtegrade zwischen einem weichen Balsam und einer harten Bartwichse. Bartbalsam ist ideal für einen Vollbart, da es Barthaare und Gesichtshaut durch die pflegenden Inhaltsstoffe verwöhnt und den Bart in gute Form bringt. Bei einem Bartbalsam ist der Wachsanteil geringer als bei der Bartwichse und so sitzt der Vollbart nicht verhärtet auf dem Gesicht, ist aber ordentlich geformt. Bartwichse dagegen bietet sich zum Zwirbels eines Oberlippenbartes an.
  2. Hauttyp: Genauso wie ein Bartöl hilft Bartbalsam durch die pflegenden Öle bei juckender oder gereizter Gesichtshaut. Die verschiedenen Öle haben alle Effekte auf die Haut. So ist Mandelöl zum Beispiel besonders hilfreich bei trockener Haut, Rizinusöl regt die Kollagenproduktion an und ist somit vorbeugend gegen Falten. Bei Auswahl des idealen Bartbalsams kann somit viel für die Gesichtshaut getan werden.
  3. Bartform: Das aus pflegenden Inhaltsstoffen und geringem Bienenwachsanteil bestehende Bartbalsam ist insbesondere für den längeren Vollbart geeignet, da es nicht nur Feuchtigkeit spendet wie ein Bartöl, sondern zudem den oft widerspenstigen Vollbart zähmt. Wenn man einen Drei-Tage-Bart besitzt ist die Anwendung von Bartbalsam zwar nicht verkehrt, es reicht aber auch ein gutes Bartöl, um den Drei-Tage-Bart glänzen zu lassen.
  4. Natürlichkeit: Bartbalsam punktet darin, dass er den Bart weniger glänzend, sondern ihn natürlich gepflegt aussehen lässt, was bei vielen Vollbart-Trägern ein großes Plus ist.
  5. Duft: Bartbalsam enthält Bienenwachs und jede Menge pflegende Inhaltsstoffe. Der stolze Bartträger kann dazu noch das für ihn passende Bartbalsam aus dem großen Angebot auswählen, indem er den für ihn idealen Duft von aromatischer Zypresse, bis zum Vanilligen oder orientalisch Würzigen findet.

Häufige Fragen und Antworten

Kann ich auch eine klassische Haarpomade statt einer Bartpomade nutzen?

Theoretisch kann für das Styling des Bartes auch eine klassische, mittelharte Haarpomade verwendet werden. Denn sie gibt genauso guten Halt wie Bartpomade. In der Anwendung sollte wie bei allen Bartpflegeprodukten auf die aufzutragende Menge geachtet werden. In der Bartpflege mit Pomade, Wachs und Balsam gilt: Weniger ist mehr! Der Bart wird durch Bartpomade, Bartwachs und Bartbalsam lediglich in Form gebracht, somit reicht eine kleine Menge beim Stylen der Bartpracht.

Eignet sich für mich Bartbalsam oder Bartwachs?

Bartbalsam und Bartwachs unterscheiden sich anhand ihrer Inhaltsstoffe und somit vor allem ihres Härtegrades wegen. Bartbalsam enthält weniger Wachs und mehr pflegende Öle und ist somit weniger hart als Bartwachs. Das weiche Bartbalsam kann somit für einen kürzeren, pflegeleichteren Bart angewandt werden. Willst du einen robusten und widerspenstigen Vollbart zähmen, so eignet sich ein stärker haltendes Bartwachs. Bartwachs eignet sich auch zum Zwirbeln des Oberlippenbartes oder andere ansruchsvolle Bartformen. Bartbalsam hat neben der geringen Menge an Wachs einen hohen Anteil an pflegenden Ölen.

Wie wende ich Bartbalsam an?

Das Bartbalsam wird mit den Fingerkuppen entnommen und zwischen den Fingern oder Händen warmgerieben, um so weicher zu werden und besser im gesamten Bart verteilt zu werden. Das Warmreiben verhindert das Bilden von Klümpchen in der Bartpracht. Zum idealen Styling kann ein Bartkamm oder eine Bartbürste dabei helfen, das Balsam gleichmäßig zu verteilen. Nachdem das Bartbalsam abgekühlt ist, ist der Bart ideal geformt. Wichtig ist bei häufiger Anwendung die Bartstylingprodukte mit einem Bartshampoo auszuwaschen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*