Bartkamm

Perfekter Style mit einem Bartkamm – Nicht nur eine Bartbürste, sondern auch ein Bartkamm eignet sich für die richtige Pflege und ein perfektes Styling des Bartes. Spezielle Kämme für die Bartpflege sind aus Holz und mit üblichen Kunststoffkämmen nicht zu vergleichen. Die Plastikkämme sind meist von minderer Qualität und können die Barthaare schädigen.

Bartbürste oder Bartkamm?

Für eine sanfte Pflege der Barthaare ist eine Bartbürste besser geeignet. Die Bartbürste ist bei einer Bartlänge von bis zu 5 cm ideal, da die Borsten die Talkproduktion der Haut fördern und den Bart sanft formen. Um aber bei Bartträgern mit langer Bartpracht häufig entstehende Knoten zu entwirren, lohnt sich der Einsatz eine Bartkamms. Der Bart ab 5 cm lässt sich mit dem Bartkamm einfacher formen und die groberen Zinken des Bartkamms entwirren die Knoten schonender. Zudem verteilt der Bartkamm Bartwichse und Bartöl ideal im Bart.

Ein Bartkamm aus Holz

Aktuelle Bestseller im November 2018 bei Amazon

Das empfiehlt der Experte: Ich benutze einen Bartkamm aus Holz, dieser sieht nicht nur gut aus, sondern hilft auch dabei, dass sich die Barthaare nicht verknoten und ist auch beim Trimmen und Stutzen des Bartes ein wichtiges Hilfsmittel.

Wichtige Kaufkriterien bei einem Bartkamm

Bartkämme verfügen über eine kompakte Abmessung. Diese dient nicht nur zur besseren Handhabung. Vielmehr lässt sich der kompakt gestaltete Bartkamm sehr gut verstauen und überall mit hinnehmen. Ein schöner, kompakter Bartkamm ist z.B. der LUQX Bartkamm, der nicht nur gut aussieht, sondern auch den Bart überall perfekt stylt. In der folgenden Übersicht findest du wichtige Kaufkriterien für einen Bartkamm.

  1. Bartlänge: Der Bartkamm ist dann ideal, wenn der Bart eine gewisse Länge erreicht hat. Ab etwas 5cm wird der Bart störrisch, die Barthaare können verknoten und es können sich Partikel im Bart verfangen. Hier ist der Bartkamm perfekt und bei richtigem Einsatz schonend zur Entwirrung und das In Form Bringen des Barts. Auch das Verteilen von Bartöl oder Bartpomade funktioniert mit einem Bartkamm am Besten, wenn der Bart bereits eine ordentliche Länge erreicht hat.
  2. Materialität: Die Materialität ist das A und O beim Kauf des Bartkamms. Denn die Haare können brechen oder sich elektrostatisch aufladen, wenn die Materialität schlechte Qualität aufweist. Empfohlen sind Materialitäten wie natürliches Horn, aber auch wertiges Holz oder hochwertige Silber- und Nickel-Legierungen.
  3. Design: Auch das Design des Bartkamms kann je nach Belieben variieren. Von farbing und ausgeflippt bis zu natürlichem Holzlook. Vom praktischen klappbaren Reisebegleiter zum stilvollen Dekoartikel im Badezimmer. Hier sind keine Grenzen gesetzt.
  4. Zinken: Um den Bart und Barthaare zu schonen sollten die Oberfläche der Zinken glatt sein und die Zinken nicht zu eng aneinander liegen. Idealerweise sind wie auch bei den Borsten der Bartbürste die Zinken des Bartkamms unterschiedlich in Länge und Feinheit, sodass wirklich jedes Barthaar erreicht wird.

Häufige Fragen und Antworten

Wozu brauche ich überhaupt einen Bartkamm?

Der Bartkamm ist insbesondere ein Tool für Bartträger mit längerer Mähne. Mit dem Bartkamm lässt sich zum einen vor allem der Operlippenbart zurechtformen. Zudem ist der Bartkamm ideal um Bartpflegeprodukte wie Bartöl, Bartbalsam oder Bartwachs im Bart zu verteilen und die Bartpracht generell zu besänftigen und widerspenstige Barthaare zu zähmen.

Ist ein Bartkamm aus Holz oder aus Plastik das Richtige für mich?

Der Bartkamm aus Holz ist für den Bart durch sein hochwertiges Material bedeutend sanfter zur Haut und sollte daher einem Bartkamm aus Plastik vorgezogen werden. Plastikkämme sind vielfach nicht gut verarbeitet und verfügen an den Seiten über scharfe Kanten, die das Barthaar schädigen und Irritationen auf der Haut hervorrufen. Für empfindliche Barthaare ist ein Holzkamm deutlich besser geeignet. Neben einem Holzkamm lässt sich auch ein Kamm aus Carbon-Faser gut für die Bartpflege nutzen. Empfehlenswert ist beispielsweise der Jäneke Caron-Kamm. Wer großen Wert auf ein schönes Erscheinungsbild seines Bartes legt und immer wieder einmal kleine Probleme mit seinem Bart hat, sollte sich einen hochwertigen Bartkamm zulegen. Er entfernt aus den Barthaaren Knoten und Hautschuppen und hilft dabei, die Haare in Form zu bringen. Die Bartpflege lässt sich dadurch abrunden, wenn Bartpflege Produkte angewendet werden. Viele Produkte für die Bartpflege und Informationen zur Bartbürste sind hier zu finden.

Wie pflege ich meinen Bartkamm?

Es sollte bedacht werden, dass Holz empfindlich gegen Feuchtigkeit ist und der Bartkamm aus Holz durch die Materialbeschaffenheit aufquellen und kaputt gehen kann. Daher sollte der direkte Kontakt mit Wasser und Feuchtigkeit vermieden werden. Wer pfleglich mit seinem hölzernen Bartkamm für die Bartpflege umgeht, wird lange Freude damit haben. Lediglich bei der Säuberung des Bartkamms kann etwas Wasser mit Shampoo benutzt werden, um Hauttalg, Hautschüppchen oder Rückstände von Bartpflegeprodukten zu entfernen. Danach den Bartkamm jedoch gut abtrocknen.

Worauf muss ich bei Anwedung des Bartkamms achten?

Gerade ein dichter und langer Bart kann desöfteren Knoten hervorbringen. Mit dem Bartkamm kann, bei richtiger Anwendung, Knoten entfernt werden. Geht man aber ungeduldig mit dem Bartkamm zu Werke, so können das ein oder andere Barthaar ausgerissen werden. Bei Anwendung des Bartkamms am Besten die Barthaare beim Kämmen mit den Fingern in die entgegengesetzte Richtung halten, sodass keine Barrthaare ausgerissen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Hinweis: Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.